Tochterverein der Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit

GV Jahresbericht 2010

Im März findet die Hauptversammlung des GV statt. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1.VorsitzenderAchim März

2.VorsitzenderMichael Kieckbusch

KassenwartStefan Grunow

Schriftwart Bernd Burow

BeisitzerDirk Runge

BeisitzerMichael Winckelmann

Beratend steht Jürgen Schreiber, langjähriger ehemaliger Vorsitzender weiterhin zur  Verfügung. Ihm gebührt unser Dank für seinen unermüdlichen Einsatz im Sinne der Satzung und zum Wohle der Allgemeinheit.

Die drohende Aberkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt findet ein glückliches Ende. Eine neue Satzung schafft Planungssicherheit für die Zukunft.

Die Aktion „Sauberes Schleswig Holstein“ motiviert etwa 100 Helfer einen 10qm großen Container mit Unrat zu füllen. Der GV spendet Erbsensuppe und Getränke – die Feuerwehr stellt ihr Gerätehaus zur Verfügung.

Die Schlutuper Runde beschließt unter Federführung des GV die umfassende Sanierung des Schlutuper Marktplatzes.

Die Schaufenster eines leer stehenden Gebäudes, ein ehemaliger Discounter, werden durch die AWO, den TSV, die Grenzdokumentationsstätte und dem GV einer neuen Nutzung zugeführt. Unter dem Motto „Schlutup aktuell“ werden Informationen einer breiten Öffentlichkeit zugeführt. Der GV nutzt ein Fenster für historische Fotoausstellungen zu wechselnden, den Ort betreffenden Themen.

Der Erwerb von um 5€ vergünstigte Kindersaisonkarten für das Schlutuper Freibad sorgt seit Jahren für einen Ansturm auf die 150 verbilligten Exemplare.

Unter großer Beteiligung findet am 05.09.2010 das erste Schlutuper Marktfest statt. Ansässige Vereine, Verbände und Institutionen erzielen einen Reinerlös von etwa 8000€. Der Erlös wird auf einem zweckgebundenen Konto gesammelt, eigens für die Marktplatzumgestaltung bestimmt.

Eine große Tombola des GV wird erst durch die zahlreichen Spenden ortsansässiger Firmen und Vereine möglich.

Der diesjährige Herrenabend wird begleitet von Michael P. Schulz, der die 130 Gäste aus Politik, Kultur und Gesellschaft mit einem Beitrag unter dem Motto „Loriot trifft Heinz Erhard“ unterhält. Die Spendeneinnahmen gehen an den Städtischen Kindergarten Schlutup.

Auf Antrag des GV wird an der Schlutuper Wiek der Abriss der Wegbeleuchtung rückgängig gemacht. Die Fa. Stuhr errichtet 13 neue Laternen, die Stadt übernimmt den Unterhalt und die Pflege. Die Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck und die Possehl Stiftung ermöglichen diese Maßnahme.

Die Schlutuper Runde, ein Bündnis aus 19 Vereinen, Verbänden und Institutionen, beschließt auch in 2011 ein Marktfest durchzuführen. Die Planung erfolgt unter Federführung des GV.

Der GV fordert die Wiedererrichtung der Bushaltestelle Ecke Wesloer/Mecklenburger Straße. Mit Hinweis auf veränderte Eigentumsrechte und organisatorische Änderungen der Errichtung von Bushaltestellen wird der Antrag wiederholt abgelehnt.

Ein vom Schlutuper Hobbymaler Kurt Schünzel erstelltes Bild mit dem Gedenkstein an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, wird als Dauerleihgabe an den Verein Grenzdokumentationsstätte e.V. entliehen. Ein zweites Bild mit einer Schlutuper Fischersfrau in Tracht, wird dem Archiv des GV zugeführt.

Michaela März wird in den Vorstand des GV gewählt, Bernd Burow scheidet nach langjähriger Tätigkeit als Schriftwart aus. Wir danken Bernd für sein Engagement.

Die Aktion „Sauberes Schlutup“ findet in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft der Siedlergemeinschaft Schlutup statt. Der GV spendet Erbsensuppe und Getränke.

Schlutuper Kinder dürfen wiederholt mittels verbilligter Saisonkarten in das Freibad. Die Deutsche Bank sowie die Sparkasse beteiligen sich am Verkauf.

Die 10. durch Jürgen Schreiber organisierte Theaterfahrt ins Staatstheater Schwerin führt 50 Personen in das Stück „Der Bettelstudent“.

Eine ausgiebige Radrundfahrt, für den GV organisiert von unserem Schlutuper Fahrradbeauftragten, Sigfried Kath, führt 20 Personen an die schöne Wakenitz.

Ein Projekt zur Rettung des maroden Kankel-Hauses in Schlutup scheitert an der fehlenden Risikobereitschaft potentieller Investoren. Das Gebäude von 1903, die ehemalige Kaiserliche Post, ist durch jahrelangen Leerstand und Reparaturstau vom Verfall bedroht.

Eine virtuelle Naturwanderung mit lehrreichen Erläuterungen, organisiert und durchgeführt von unserem Archivar Ernst-Otto Reimann findet reges Interesse. Ein liebevoll vorbereitetes Buffet lädt zum anschließenden Ausklang ein.

Unmittelbar vor dem 2. Schluper Marktfest findet eine monatelange Sanierung der Veranda des ehemaligen Weißen Schwan, einer historischen Gaststätte am Marktplatz, seinen Abschluss. Durch Unterstützung der Possehl Stiftung wurde die Rekonstruktion erst ermöglicht.

Das 2. Marktfest findet in Verbindung mit dem Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Schlutup statt. Viele Hundert Besucher führen das Fest zum Erfolg – etwa 7000€ Reinerlös gehen auf das Sonderkonto des GV (Umbau Marktplatz).

Unmittelbar nach dem Marktfest rücken Bagger an und reißen die Wartehalle, mittlerweile verkommen als Objekt, welches beschmiert und beschmutzt wird und um das sich Müll und Unrat ansammelt, zur Freude vieler Schlutuper ab.

Der 60ste Herrenabend im 108. Jahr des Bestehens des GV wird durch Herrn Björn Engholm rednerisch begleitet. Mehr als 140 Gäste, diesmal auf besonderen Wunsch hin auch einige Damen in Leitungspositionen, lauschen den kurzweiligen Ausführungen des Redners. Heringe in verschiedenen Variationen sorgen im Sportlerheim des TSV Schlutup für die kulinarische Abrundung des Abends. Musikalisch begleitet wird das Fest durch Hubertus Hincke am Akkordeon. Die Spenden des Abends werden durch den GV auf 900€ aufgerundet und dem TSV Schlutup als Unterstützung für den Kunstrasenplatz überreicht.

Ein altes Fischerhaus in der Küterstraße erhält eine neue Fassade durch die Unterstützung der Possehl Stiftung

.Der Landschaftsarchitekt Sven Andresen wird mit der Planung des Marktplatzumbaus beauftragt. Ein in der Schlutuper Runde abgestimmter Entwurf bildet die Grundlage. Eine haltbare Kostenrechnung soll als Basis für eine spätere Mittelbeschaffung dienen. Die Erfordernisse werden eng mit Herrn Ralf Schott abgestimmt, der als Leiter des Grünflächenamtes die Planungshoheit über den Markt inne hat.In diesem Jahr gibt es zwei öffentliche Weihnachtsbäume in Schlutup. Unter Mithilfe der FF, der AWO und des GV werden die gespendeten Bäume errichtet und geschmückt. Am 03. Dezember findet der erste Schlutuper Weihnachtsmarkt statt. Acht Vereine beteiligen sich. Der GV spendet seinen Reinerlös von 500€ zu gleichen Teilen dem Schlutuper Blockflötenchor und der AWO Altentagesstätte.

Das Projekt „Lübeck – Stadt der Wissenschaft 2012“ wirft seine langen Schatten voraus. Die Planung des Stadtteilfestes zur Einweihung eines Exponats zum wissenschaftlichen Thema Nautik läuft auf Hochtouren. Der September 2012 wird eine Ansammlung von Veranstaltungen hervorbringen, wie sie Schlutup in der Dichte bisher nicht gesehen hat – so die bisherige Planung.