Am 11. November 1903 wurde der Grundstein des                         Gemeinnützigen Vereins Schlutup e. V. (GVS) in dem Schlutuper Gasthaus „Zum weißen Schwan“ von seinen damaligen  37 Gründungsmitgliedern gelegt. Seitdem ist er politisch und wirtschaftlich neutral für die vielfältigen  Belange des alten Fischerdorfes Schlutup und seiner Einwohner tätig. Mit Beginn des Jahres 1956 ist der Verein Tochter der Gesellschaft zur  Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit in Lübeck e.V. Zur Zeit hat der GVS mehr als 470 Mitglieder, und wir wünschen uns, dass diese  Zahl zukünftig noch wachsen wird. Daher würde es uns freuen, wenn wir auch Sie von der guten Sache überzeugen können und Sie vielleicht als neues Mitglied in  unserem Verein begrüßen dürfen.  Ihre Mitgliedschaft würden uns bei der Arbeit im GVS und damit für das  Gemeinwohl in Schlutup sehr unterstützen.  
Für einen Antrag nutzen Sie bitte das angehängte Formular “Beitrittserklärung”  oder an die unter ”Kontakt” angegebene Telefonnummer.
Welche Ziele verfolgt der gemeinnützige Verein Schlutup und worin besteht der Vorteil einer Mitgliedschaft? Die primäre Aufgabe ist es, unseren Ort für alle Bewohner noch ein bisschen schöner und liebenswerter zu machen. Dazu gehört beispielsweise die Unterstützung bei der Sanierung von Kinderspielplätzen und Hilfe bei Umsetzung von Wünschen der Schlutuper Schulen ebenso wie die Bereitstellung finanzieller Mittel für soziale Aktivitäten. Somit vertritt der GVS gleichsam die Interessen von Jung und Alt. Nachfolgend ein kleiner Auszug aus den bisherigen Tätigkeiten bzw. derzeitigen Zielen des Vereins:               Organisation und Teilnahme an der                                  unter dem Motto           Die Schlutuper Runde ist eine Zusammenarbeit von von 20 Schlutuper Vereinen und Institutionen, sowie vielen         motivierten Anwohnern und Bürgern des Stadtteils Lübeck-Schlutup Erhalt des Freibades: Die Finanzierung des Kleinkinderbeckens mit Spenden über den GVS führte dazu, dass die Hansestadt Lübeck einer Gesamtsanierung zustimmte, der Erhalt des Freibades war hierdurch gesichert. Finanzierung der Malerarbeiten für die Sanierung der Fensterladen an der „Alten Schule“ in der Schlutuper Kirchstraße Zusammenarbeit mit der St. Andreas Kirche bei Konzerten und Vorträgen, Zuschüsse für die Anschaffung von Musikinstrumenten bei der Jugendband Frühjahrs- und Sommerbepflanzung an verschiedenen Standorten im Ortskern Weihnachtsbaumbeleuchtung Ecke Mecklenburger- / Wesloer Straße mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Schlutup Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden bei der Planung zur Umgestaltung des Schlutuper Marktes Bereitstellung von 150 ermäßigten Freibad-Saisonkarten für Schlutuper Kinder und Jugendliche in jedem Jahr Fortsetzung der Verkehrsberuhigung durch Abschluß des Umgehungsstraßenausbaus zur Vermeidung von Schwerlastverkehr in Richtung Schlutuper Hafen Teilnahme des GVS an der jährlichen Stadtteilkonferenz Schlutup mit Vertretern der Hansestadt Lübeck, bei dem Schlutuper Bürger ihre Anliegen vorbringen können. Jährliche Ortsreinigungsaktionen mit ansässigen Vereinen, Verbänden und der Freiwilligen Feuerwehr Schlutup Ausgestaltung des alljährlichen Herrenabends, dem traditionellen Fischessen mit ungefähr 150 Personen und   Gästen aus Politik und Wirtschaft Pflege des “Slut-up”-Steins und des Fischerkahns “Schlu 2a” Neugestaltung des Schlutuper Marktplatzes : Anstoss zur privaten Umsetzung des Vorhabens, Federführung bei der Gestaltung, Organisation der Finanzierung durch Spenden von Stiftungen, Firmen, Privatpersonen und Benefizveranstaltungen, usw. Ausrichtung der Stadtteil-Veranstaltung Schlutup im Rahmen “Lübeck - Stadt der Wissenschaft 2012” Anstoss, Umsetzung und Gestaltung einer Ausstellung unter dem Motto : “Schlutup und seine Fischindustrie im Wandel der Zeit”
Jahresberichte :
Aussicht auf 2018 Der Gemeinnützige Verein Lübeck-Schlutup e.V. wird auch weiterhin andere Vereine in der Erfüllung ihrer  Ziele unterstützen, sowohl ideell als auch monetär, so es uns möglich ist. In diesem Sinne hoffen wir, dass  wir auch in Zukunft die Anerkennung der Mitglieder und Bürger Schlutups erfahren, indem uns die Treue  gehalten wird. Aktuell haben wir die Schwelle von 470 Mitgliedern überschritten – ein toller Zuspruch und  eine Anerkennung unserer ehrenamtlichen Arbeit in Schlutup für Schlutup.  Die Termine und aktuellen Anlässe für den Gemeinnützigen Verein Lübeck-Schlutup e.V.  sowie andere  Vereine und Institutionen gibt es auf www.schlutup.info/termine.htm und www.schlutup.info/pinnwand.htm . 
2018     Jahreshauptversammlung 07.März 2018                                           
2018
Jahresberichte :
2017                                                
Jahresberichte :
2016                                 
Bürgerinformation Flüchtlinge Am 18. Februar findet in den Räumlichkeiten des TSV Schlutup auf Initiative der Schlutuper Runde und unter  Moderation von Achim März eine gut besuchte Bürgerinformationsveranstaltung zur Situation der Flüchtlinge in  Schlutup statt. Sozialsenator Sven Schindler, Herr Kewitz von der Hansestadt Lübeck, verantwortlich für die  Verteilung und Unterbringung der Flüchtlinge sowie Pastorin Eitel von der Gemeindediakonie, verantwortlich für die  Betreuung stellten sich den Fragen der Interessierten. Die vorgestellte Planung mit mindestens drei Standorten  und 277 Flüchtlingen in Schlutup bleibt rückblickend unerfüllt, da sich das Flüchtlingsaufkommen deutlich  rückläufig entwickelt.  Lediglich ein Containerdorf entsteht in der Fabrikstraße.   Schlagerkonzert „Wunder gibt es immer wieder“ - Michael P. Schulz, Intendant der Lübecker Sommeroperette gastiert zum  wiederholten Male mit seinem Ensemble in der Sportgaststätte des TSV Schlutup.   120 begeisterte Zuhörer/innen zollen der Darbietung von Melodien der 60er und 70er Jahre anhaltenden Applaus.   Sauberes Schlutup  Auch in diesem Jahr findet die Müllsammelaktion „Sauberes Schleswig-Holstein“ in Schlutup regen Anklang. Eine  Erbsensuppenspende des GV, ausgegeben von der Freiwilligen Feuerwehr Schlutup, stopft die hungrigen Mäuler  der freiwilligen Sammler.   Piano trifft Klarinette „Let it Swing“ heißt es an einem schönen Frühlingsnachmittag als Nikolai Juretzka (Piano) und Akos Hoffmann  (Klarinette) beschwingt durch den Abend führen. Die Sonne scheint durch die bleiverglasten   Fenster unserer wundervollen alten Fischerkirche und versetzt den Altarraum in ein wunderschön goldenes Licht.  Der GV bezahlt die Interpreten und bittet um Spenden der Besucher. Mehr als 100 Interessierte finden sich ein und  genießen den ausgeschenkten Wein in der Konzertpause.   Radausflug Eine Radtour bei schönstem Wetter, organisiert durch Jürgen Schreiber, führt eine Gruppe Enthusiasten über den  Skandinavienkai nach Travemünde. Die Sonne scheint unerbittlich – eine Eisdiele wird angesteuert. Am frühen  Nachmittag treffen wir, über den Priwall und Dassow kommend erschöpft aber glücklich wieder in Schlutup ein.   Museumsbesuch  Der Hafenkapitän a. D. Henning Redlich hat ein Leben lang Exponate der Schifffahrt und des Hafenwesens rund  um Lübeck zusammengetragen.  Interessant sind die Exponate, die im ehemaligen Motorenhäuschen der  Drehbrücke liebevoll hergerichtet zur Schau gestellt werden – viel interessanter jedoch, sind die nicht enden  wollenden Geschichten um beinahe jedes einzelne Ausstellungsstück. Ein spannender und sehr informativer  Nachmittag führt eine Gruppe Interessierter zu dieser sehr empfehlenswerten Ausstellung.   Historische Wanderung Es ist fast zu warm, als der Historiker Christian Rathmer mehr als 30 Interessierte zu einem sehr ausführlichen  Exkurs durch das ehemalige Gelände der Rüstungsfabriken in Schlutup  führt.     Zum Thema „Zwangsarbeit und Rüstungswirtschaft in Lübeck von 1939-45“ gab es viel zu lernen, zumal Herr  Rathmer zu diesem Thema ausführlich recherchiert hat und sogar bereits ein Buch verfasste.   Artenvielfalt Unser umtriebiger Archivar, der sehr geschätzte Ernst-Otto Reimann, hat sein Hobby, die Flora und Fauna in  seinem Heimatort Schlutup, zu einer wissenswerten Wanderung mit jeweils neuen Zielen ausgebaut. Hierbei weiß  er viele Details zu berichten, die dem Zuhörer das Thema Artenvielfalt im Landschaftsschutzgebiet Schlutup auf  liebevolle Art und Weise näherbringt.   White Dinner Das geplante und sehr beliebte Öffentliche „White Dinner“ am schönen Schlutuper Trave- Strand, organisiert durch  Sylvia Partzanka, fiel wegen heftiger Regenfälle im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser.   Für 2017 ist aus besagtem Grunde von vornherein ein Ersatztermin geplant.   Ortswanderung  Eine Ortswanderung mit Einkehr und Führung durch die schöne Schlutuper St. Andreas Fischerkirche findet regen  Anklang! Günter Steffen und Ernst-Otto Reimann gelingt es immer wieder, neue Themen   als roten Faden aus zu wählen und beide ziehen die große Gruppe Zuhörer mit tollen Geschichten und lustigen  Anekdoten in ihren Bann.   Marktfest Auch in 2016 findet ein tolles Marktfest statt. Erstmalig wird parallel ein Flohmarkt organisiert, der als  Publikumsmagnet dienen soll. Leider sind die Wettervorhersagen unglücklich, was einige Teilnehmer des  Flohmarktes zur Planänderung veranlasst. Der GV organisiert das ganztägige Bühnenprogramm, welches mit  einem ökumenischen Gottesdienst beginnt und mit einem Rockkonzert der Koasters endet. Highlight der  diesjährigen Veranstaltung ist der Auftritt einer kubanischen Band, die dem Publikum den Zauber und die  Lebensfreude der Karibik vermittelt.    Der GV veranstaltet wiederholt eine Tombola und somit gehen fast 2500€ Reinerlös auf dem Gemeinschaftskonto  der Schlutuper Runde ein.   Betriebsbesichtigung Die Firma Euroimmun öffnet ihre Türen für den Gemeinnützigen Verein und bei voller Beköstigung kann eine  Gruppe wissbegieriger im Alter von 19-80 Jahren sich ausführlich erklären lassen, womit das wachsende  Industrieunternehmen sein Geld verdient.  Eine hoch interessante Veranstaltung, die einen guten Einblick in die  Arbeitsweise der Firma im benachbarten Dassow bietet.   Wiedervereinigungsfeier Am 03. Oktober 2016 jährt sich die Wiedervereinigung Deutschlands zum 26. Male. Ein willkommener Anlass für  die Verantwortlichen der Grenzdokumentationsstätte rund um Ingrid Schatz, diesen Tag   gebührend zu feiern. Bei strahlendem Sonnenschein findet dieses Fest einen sagenhaften Zulauf.    Der Gemeinnützige Verein unterstützt die wichtigen Aufgaben der Grenzdokumentationsstätte durch den Verkauf  von Erbsensuppe. Der Reinerlös geht zu 100% an die Vereinsverantwortlichen.    
Jahresberichte :
Die alljährliche Müllsammelaktion „Sauberes Schleswig-Holstein“ findet auch in Schlutup regen Anklang. Eine  Erbsensuppenspende des GV, ausgegeben von der Freiwilligen Feuerwehr Schlutup, stopft die hungrigen Mäuler der  sammelwütigen Freiwilligen.  Michael P. Schulz, Intendant der Lübecker Sommeroperette gastiert zum wiederholten Male mit seinem Ensemble in  der Sportgaststätte des TSV Schlutup. Ich darf 120 Gäste begrüßen, die begeistert Filmmelodien der 40er Jahre  lauschen – und zuweilen auch mitsingen. Eine Bereicherung der kulturellen Szene Schlutups, die auch in 2016  stattfinden wird.  Der Erwerb von Saisonkarten des Freibades für Schlutuper Kinder wird auch in 2015 mit je 7,50 € unterstützt. Etwa 70  Kinder sowie der Verband Lübecker Schwimmbäder freuen sich über diese Zuwendung.   Wir werden weiterhin Ansprechpartner sein, wenn es gilt, Schlutuper Interessen zu vertreten und die Attraktivität  unseres liebenswerten Ortes zu fördern. Parallel sind wir, wie fast zwanzig Vereine, Verbände und Institutionen, seit  Jahren ständiges Mitglied der Schlutuper Runde.  Die Zusammenarbeit von Vereinen, Verbänden und Institutionen ist für die gesellschaftliche Entwicklung Schlutups ein  wichtiges Standbein. Die Ausrichtung des 6. Schlutuper Marktfestes ist nur ein Beispiel für die erfolgreiche  Zusammenarbeit der Schlutuper Runde. Der GV übernimmt die Organisation des ganztägigen Bühnenprogramms, etwa  zehn Gruppierungen der SR beteiligen sich an der Durchführung des Festes von Schlutupern für Schlutuper. Der  Reinerlös wird zur Finanzierung von Projekten der SR für Schlutup genutzt.  Die Schlutuper Runde konnte im Herbst die Einweihung einer Beleuchtungsanlage des Verbindungsganges zwischen  der Wesloer Straße und dem Müllerberg begehen. Die Kirche übernimmt die Projektierung und Erdarbeiten, die  Anschubfinanzierung erfolgt aus der Gemeinschaftskasse der SR, der GV formuliert einen Antrag bei der Possehl-  Stiftung und die Fa. Elektro-Stuhr errichtet vier leistungsstarke Laternen. Die laufenden Energiekosten, die sich dank  der LED-Technologie auf lediglich etwa 80€/Jahr beläuft, wird die Kirchengemeinde St. Andreas übernehmen.  Das Duo Birte Prüfert (Gesang) und Nikolai Juretzka (Pianist) mit dem Konzert "What a wonderful world" war ein  weiteres musikalisches Highlight in unserer schönen Fischerkirche St. Andreas. Mehr als 100 Besucher lauschten der  tollen Darbietung. Der Weinausschank in der Pause führte zu interessanten Gesprächen.   Eine Betriebsbesichtigung der Fa. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader Gmbh & Co. KG, organisiert von Dirk Runge,  führt 25 Interessierte durch die Welt des Spezial-Maschinenbaus mit Schwerpunkt für die Konstruktion und den Bau von  Fisch- und Fleischverarbeitungsmaschinen. 
2015
Eine Fahrradtour, organisiert von Jürgen Schreiber, etwa 30 Km auf Nebenstrecken Richtung Dassow, findet trotz  Regenwetters bei guter Laune statt. Knapp 20 Personen trotzen dem Wetter und lernen interessante Radwege im nahen  Mecklenburg kennen.  Ein Rockkonzert mit der Fun-Rock-Cover-Band „Admiral von Schneider“ lockt etwa 80 Personen in die Sportgaststätte  des TSV Schlutup. Bei ausgelassener Stimmung wird bis nach Mitternacht gefeiert und getanzt.  Alljährlich finanziert der GV die Bepflanzung mit Frühlings- und Sommerblumen unterhalb des Ehrendenkmals und  gegenüber der Grenzdokumentationsstätte am Gedenkstein.  Eine Betriebsbesichtigung der Fa. Erich Hoog & Sohn GmbH, Isolierglasfabrik, organisiert durch Sigfried Kath, führt 20  Personen in die Welt der Glasverarbeitung. Hier wird anschaulich vermittelt, wie Scheiben für den Fensterbau  vorbereitet werden.  Ein öffentliches „White Dinner“ am schönen Schlutuper Travestrande findet reges überregionales Interesse. Etwa 60  Personen finden sich ein und verzauberten die Schlutuper Wiek für ein paar Stunden. Der Akkordeonspieler Max Buddig  sorgt für ausgelassene Stimmung des durch seine Tochter organisierten Events.  Günter Steffen organisiert eine historische Ortswanderung durch unser schönes Schlutup. Detailwissen zu  einzelnen Fischerhäusern und den Villen früherer Fischbarone lassen 40 Interessierte aufhorchen und durch lustige  Anekdoten schmunzeln.  Unser Vorstandsmitglied Ernst-Otto Reimann leitet die Excursion zum Thema Artenvielfalt in das  Landschaftsschutzgebiet Schlutup. Eine Gruppe Interessierter ist überrascht, wie vielfältig die Flora und Fauna sich  entwickeln kann, wenn optimale Voraussetzungen vorherrschen.  Die Schulpolitische Sprecherin des GV, Elke Woitke, nimmt regelmäßig an der Schlutuper Bildungsrunde teil. Die Runde  befasst sich mit Fragen zu dem Themengebiet Bildung und treibt Entscheidungen diesbezüglich stetig voran. Ein Flyer  über Angebote für Kinder und Jugendliche in Schlutup entstammt dieser Runde und wird in Kürze veröffentlicht.  Der 64. Herrenabend im 112. Jahr des Bestehens des GV hat einen neuen Gästerekord zutage gefördert. 170  Anmeldungen zeugen von dem steigenden Interesse an dieser Traditionsveranstaltung. Herr Wolfgang Pötschke  moderiert über die Sparkasse und die Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck. Etwa 1.000 € Spenden der Gäste  werden durch den GV auf 1.500 € aufgestockt und je zur Hälfte der Schlutuper Willy-Brandt Schule und der Schlutuper  Grenzdokumentationsstätte e.V. gespendet.  Der GV übernimmt in diesem Jahr zum wiederholten Male den Erbsensuppenverkauf beim Grenzfest der  Grenzdokumentationsstätte zum 25. Jahrestag des Tages der Deutschen Einheit. Mehr als 1.000 € Reinerlös konnten  auch dank der Spende eines Teils der Suppe durch Fa. Lenschow, an die Vorsitzende Ingrid Schatz übergeben werden.  Nach dem Fall der Blätter wird auch im Herbst 2015 der Ausbreitung der Miniermotte der Kampf angesagt. Drei Stunden  lang harken der gesamte Vorstand des GV sowie Günter Steffen, Joachim Schuback, Jürgen Schreiber und Pastor Kai  Schäfer das Laub der Kastanien gegenüber Cura und der Grenzdokumentationsstätte zusammen, welches tags drauf  von den Entsorgungsbetrieben abgeholt wird.  Die obligatorische Kranzniederlegung am Volkstrauertag zum Gedenken gewalttätig umgekommener Menschen findet  bei widrigen Witterungsverhältnissen statt. Somit erfolgt eine Ansprache durch mich während des Gottesdienstes in der  Kirche. Hierbei wird auch den etwa 130 Menschen gedacht, die in Paris den perfiden Mordanschlägen zum Opfer  gefallen sind.  Wir, der Gemeinnützige Verein Lübeck-Schlutup e.V., werden auch weiterhin andere Vereine in der Erfüllung ihrer Ziele  unterstützen, sowohl ideell als auch monetär, so es uns möglich ist. In diesem Sinne hoffen wir, dass wir auch in Zukunft  die Anerkennung der Mitglieder und Bürger Schlutups erfahren, indem uns die Treue gehalten wird. Aktuell stehen wir  kurz vor der Schwelle von 400 Mitgliedern – ein toller Zuspruch und eine Anerkennung unserer ehrenamtlichen Arbeit in  Schlutup für Schlutup. 
Jahresberichte :
2014
Spendeneinganq Achim März berichtet, dass unser Mitglied, Herr Holger Simon aus Erkelenz, eine Spende in Höhe von 500,- € an den Gemeinnützigen Verein überwiesen hat. Des Weiteren bemüht Herr Simon sich, den Leiter des Europäischen Stabiltätsfonds (Euro-Rettungsfond) als Gastredner für den Herrenabend 2016 zu gewinnen. Aktion Sauberes Schlutup Wie schon in den Vorjahren hat der GV die Organisation der Aktion „Sauberes Schleswig-Holstein" für Schlutup übernommen. Die Feuerwehr stellt Räumlichkeiten für die hungrigen Müllsammler zur Verfügung. Eine vom GV gespendete Erbsensuppe, dicke Würstchen und Erfrischungsgetränke motivieren zur Sammlung von mehreren Kubikmetern Müll. Kinder erhalten eine Urkunde - der erzieherische Effekt ist sicher der größte Nutzen. Leerstände Der ehemalige Plus Markt hat einen neuen Besitzer. Hier findet ein langer Leerstand sein Ende. Ein Antiquitätenhändler wird sich dort neu einrichten. Zwei weitere Leerstände bewegen seit Langem den GV. Eines davon ist die Industriebrache Kühne. Seit Monaten finden Gespräche statt, die Firma Kühne hat durch die Aktivitäten des GV wieder Interesse daran gewonnen, das Gelände einer neuen Nutzung zuzuführen. Leider hat ein Vetreter von Kühne und seit Monaten der Kontakt von Achim März, das Angebot nicht wahrgenommen, auf der HV über den Stand der Dinge zu berichten. Ein weiteres Objekt für die strukturelle Weiterentwicklung Schlutups ist der ehemalige „Weiße Schwan". Auch hier haben schon diverse Treffen mit Architekten, Statikern und dem Direktor der Gemeinnützigen stattgefunden. Es ist nun an der Zeit, mit den bis hier entstandenen Plänen an die Öffentlichkeit zu gehen, um Interessenten für das Objekt/Projekt zu gewinnen. Die zu erwartenden Investitionen übersteigen die Millionengrenze deutlich. Neue Bäcker im Ort Zum Jahresende 2014 haben sich zwei neue Bäcker in Schlutup angesiedelt. Das Cafe Kaulbach, eine Verkaufsstelle der Bäckerei Schwabe aus Mecklenburg und der Feinbäcker Schüler haben Leerstände neu belegt. Die Geschäfte laufen zufriedenstellend, wollen wir hoffen, dass die vier Verkaufsstellen für Backwaren in Schlutup auf Dauer ihr Auskommen finden. Noch bevor wir von den Kaulbachs, die auch in Schlutup wohnen, erfuhren, haben wir den Bäckermeister Schüler direkt kontaktiert um ihn für Schlutup zu begeistern. Wir erhoffen uns von der Ansiedlung auch steigende Umsätze für andere Geschäfte im Ort. Wenn die Menschen nicht mehr zum Brotkauf nach Wesloe müssen, profitieren vielleicht auch andere heimische Händler davon. Diese infrastrukturelle Verbesserung führt zur Steigerung der Attraktivität unseres schönen Ortes. Wir alle haben es im Griff, diese positiven Entwicklungen zu unterstützen! Neue Familienberatungsstätte und Kindergarten Am 05.12.14 wurde ein großer, von der Öffentlichkeit weitestgehend nicht wahrgenommener Neubau auf dem Gelände der Willy Brandt Schule eingeweiht. Die Trave GmbH hat, das von der Firma Berthold Möller errichtete Gebäude, an die Hansestadt Lübeck übergeben. Der städtische Kindergarten mit mehr als 70 Plätzen sowie ein neues Familienzentrum haben hier ihr neues zu Hause gefunden. Durch die Nähe zur Grundschule und der weiterführenden Willy-Brandt Schule ist hier ein umfangreiches Bildungszentrum in Schlutup entstanden. Der GV hat die Eröffnungsveranstaltung genutzt, 500€ Spenden an den KiGa zu übergeben. Infrastrukturelle Entwicklung Insgesamt ist festzuhalten, dass sich die Ortsmitte sehr positiv entwickelt. Wenn die Infrastruktur stimmt, wird Schlutup attraktiv für junge Familien, was elementar für einen Ort wie Schlutup ist. In diesem Sinne werden wir auch in Zukunft Projekte fördern und im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen, die Schlutup in der Außenwahrnehmung stärken und unseren wundervollen Fischerort an Wohnqualität und Attraktivität für die Bewohner voranbringen werden. Neues Archiv Nach langer Suche hat sich eine neue Türe für uns geöffnet. Durch Vermittlung von Günter Steffen kam ein neuer Mietvertrag mit Frau und Herrn Propp zustande, welche uns zwei hervorragend geeignete Räume im ehemaligen Verwaltungsgebäude der Fischfabrik „Leckermäulchen" in der Fabrikstraße zur Verfügung stellen. Die Miete ist gering, da man unsere Arbeit sehr schätzt und uns gerne auf diese Weise unterstützen möchte. Das bisherige Archiv in der Westphalstraße wurde zum Jahreswechsel besenrein an die Trave GmbH zurück übergeben. Herrenabend 2014 Der 63. Herrenabend war mit mehr als 140 Gästen wieder sehr gut besucht. Als Gastredner konnte der Lübecker Historiker Christian Rathmer gewonnen werden, der über Lübeck zu Beginn des 1. Weltkrieges referierte. Die mehr als 1000 von den Gästen gesammelten Euro wurden vom GV auf 2.000€ aufgestockt und dem TSV Schlutup gespendet. Die Versteigerung einer Weinflasche von 1952 brachte weitere 52,50€ zugunsten des TSV - der Vereinsvorsitzende, Rolf Krüger bedankte sich überschwenglich. Weihnachtsmarkt 2014 Beim diesjährigen Weihnachtsmarkt wurden wir von Fa. Feinbäckerei Schüler unterstützt. Die eingekaufte Erbsensuppe, von der sich lediglich 20 Liter an den Mann bringen ließen, wird nun der Feuerwehr, zum Ausschank anlässlich der Aktion „Sauberes Schleswig-Holstein 2015", gespendet. Es handelt sich hierbei um Gastro-Dosenware einer Lübecker Firma. Weitere Aktivitäten aus 2014 in Kurzform Schlagerkonzert im TSV Schlutup / Film-Melodien der 30er Jahre / Michael P. Schulz (Intendant der Lübecker Sommeroperette) Mitwirkung bei der Aktion „Sauberes Schleswig-Holstein" / Spende von Erbsensuppe, die von der FF an die Mitwirkenden ausgegeben wird Betriebsbesichtigung Schaffran Propeller GmbH / Sigfried Kath Fahrradtour, 33 Km entlang der Wakenitz (Drägerweg) / Sigfried Kath „Von der Heide zum Buchenwald" / Exkursion zur Entwicklungsgeschichte heimischer Wälder / Hans-Rathje Reimers, Forstamtmann a. D. Spaziergang zur Natur- und Heimatgeschichte / Ernst-Otto Reimann Öffentliches „White Dinner" am schönen Schlutuper Travestrande / Sylvia Partzanka Historische Ortswanderung durch unser schönes Schlutup / Ernst-Otto Reimann, Lorenz Friedrich Entwicklung des Verkehrs in Schlutup / Lorenz Friedrich, Ernst-Otto Reimann und Gabi Ruch Unterstützung der Feierlichkeiten zum 9. November / Erbsensuppenverkauf / der Reinerlös von 700€ wird an die Grenzdokumentationsstätte gespendet Teilnahme und Bühnenorganisation des 5. Schlutuper Marktfestes / große Tombola, nahezu 2500€ Erlöse gehen an das Gemeinschaftskonto der Schlutuper Runde
Jahresberichte :
  Neuwahlen im GV Ernst-Otto Reimann wird als Beisitzer in den Vorstand des GV gewählt und löst MichaelWinckelmann ab, dem für sein Wirken Dank gesagt wird. Ernst-Otto Reimann wird die Arbeit rund um das Archiv des GV unterstützen. Der Vorstand des GV wird um eine Beauftragte zum Thema „Bildung" erweitert. Der Vorstand stimmt einem Antrag zu, dass Frau ElkeWoitke sich im Namen des GV Schlutup bei Behörden und Ämtern für die bildungspolitischen Themen Schlutuper Kinder und Jugendlicher Gehör verschaffen wird und an regelmäßigen Treffen in der Willy- Brand-Schule „Bildung in Schlutup" teilnimmt. Veranstaltungen im Rahmen Stadt der Wissenschaft 2013 Schlutup wurde für sein Engagement mit dem Publikumspreis der Bürgerakademie geehrt, weil auch 2013 viele Veranstaltungen zur Wissensbereicherung auf die Beine gestellt wurden. Ein Flyer hierzu findet reißenden Absatz, die 11 Veranstaltungen werden dankend angenommen. 4. Schlutuper Marktfest Der GV erzielt mit einer Tombola einen Reinerlös von 2.400,€  welcher für den Unterhalt des Schlutuper Archivs des GV dringend benötigt wird. Weitere mehr als 4.500 € fließen auf ein Konto, von dem Verschönerungsmaßnahmen nach Beschluss in der Schlutuper Runde ermöglicht werden sollen. Sehr erfreulich war die diesjährige Teilnahme der griechischen Mitbürger Schlutups mit dem Verkauf kulinarischer Köstlichkeiten, welche alleine fast 500 € zum Reinerlös beitrugen. 63. Herrenabend Der diesjährige Herrenabend sprengt alle Rekorde. 168 Anmeldungen erreichen die kapazitiven Grenzen des Vereinsheims des TSV Schlutup. Ein festlich geschmückter Saal, festlich gekleidete Gäste und eine brillante Rede durch die Vorsitzende des Stiftungsvorstandes der Possehl Stiftung, Frau Renate Menken, sorgte für den gesellschaftlichen Höhepunkt in unserem beschaulichen Schlutup. Der Erlös (1.057€)  des Spendenfisches wird vom GV auf 1.500 € aufgestockt und geht zu gleichen Teilen zwecks Unterstützung sozialer Projekte an die St. Andreas Kirche sowie an den städtischen Kindergarten für die Förderung unserer jüngsten Mitbürger. 500 € erhält die Jugend- feuerwehr Schlutups zur Unterstützung der wichtigen Jugendarbeit dieser außerordentlich wichtigen Einrichtung. Weitere Aktivitäten aus 2013 in Kurzform      Koordination von verschiedenen Veranstaltungen für die Mitglieder des GV. Höhepunkt ist die Fahrt ins Schweriner Staatstheater zur „Csardasfürstin", organisiert durch Jürgen Schreiber.     Organisatorische Unterstützung eines Lichtbildvortrags von Bernard Mende     Unterstützung der Fotoausstellung „Der richtige Moment" im Schaak-Haus.     Organisatorische Unterstützung eines Orgelkonzertes in St. Andreas, mit wissenschaftlichen Erläuterungen zur Orgel, von und mit dem Organisten Norbert Drechsler.     Organisatorische Unterstützung eines Vortrags des Bergungskapitäns a. D., Heinrich Detlev, „Wie kommt die Bohrinsel in den Atlantik".     Aktive Teilnahme an der Stadtteilkonferenz von Dr. Hammschmidt mit Bericht des GV aus Vorjahr.     Organisatorische Unterstützung eines Vortrags vom Flüchtlingsbeauftragten Stefan Schmidt.     „Auf den Spuren desWellenlauf" - Besuch derWerkstattdes KünstlersWinni Schaak.     Altstadtführung im Domviertel von und mit Sigfried Kath.     Unterstützung der Ausstattung des TSV Schlutup mit gebrauchten Möbeln.     Wechselnde Bilderausstellung im Schaufenster des Plus-Marktes, bestückt aus demArchiv, vorbereitet und ausgehängtdurch Ernst-Otto Reimann.     Organisation und Durchführung der zweiten Historischen Ortswanderung mit Lorenz Friedrich     Organisation und Durchführung „Spaziergang rund um Schlutup" von und mit Ernst-Otto Reimann.     Koordination der Mängelbeseitigung am Schlutuper Marktplatz.     Einweihung eines Gedenksteines an die Sturmflut von 1872 von Günter Steffen.     Vorträge zur Schlutuper Geschichte mit Unterstützung durch das Archivs des GV und den AWO- Treff Schlutup, moderiert und durchgeführt von Lorenz Friedrich und Gabi Ruch.     Teilnahme ElkeWoitkes an der Schlutuper Bildungsrunde in derWilly Brandt Schule.     Mitgliederwerbung - der Zulauf neuer Mitglieder ist ungebrochen - etwa 380 Frauen und Männer halten dem GV aktuell die Treue.     Teilnahme und zeitweise Moderation der Schlutuper Runde, einem Bündnis aus 20 Vereinen, Verbänden und Institutionen, die sich aktiv an der Entwicklung unseres schönen Schlutups beteiligen.
2013
Jahresberichte :
Im März findet die Hauptversammlung des GV statt. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Achim März 2. Vorsitzender Michael Kieckbusch Kassenwart Stefan Grunow Schriftwart Bernd Burow Beisitzer Dirk Runge Beisitzer Michael Winckelmann Beratend steht Jürgen Schreiber, langjähriger ehemaliger Vorsitzender weiterhin zur  Verfügung. Ihm gebührt unser Dank für seinen unermüdlichen Einsatz im Sinne der Satzung und zum Wohle der Allgemeinheit. Die drohende Aberkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt findet ein glückliches Ende. Eine neue Satzung schafft Planungssicherheit für die Zukunft. Die Aktion „Sauberes Schleswig Holstein“ motiviert etwa 100 Helfer einen 10qm großen Container mit Unrat zu füllen. Der GV spendet Erbsensuppe und Getränke – die Feuerwehr stellt ihr Gerätehaus zur Verfügung. Die Schlutuper Runde beschließt unter Federführung des GV die umfassende Sanierung des Schlutuper Marktplatzes. Die Schaufenster eines leer stehenden Gebäudes, ein ehemaliger Discounter, werden durch die AWO, den TSV, die Grenzdokumentationsstätte und dem GV einer neuen Nutzung zugeführt. Unter dem Motto „Schlutup aktuell“ werden Informationen einer breiten Öffentlichkeit zugeführt. Der GV nutzt ein Fenster für historische Fotoausstellungen zu wechselnden, den Ort betreffenden Themen. Der Erwerb von um 5€ vergünstigte Kindersaisonkarten für das Schlutuper Freibad sorgt seit Jahren für einen Ansturm auf die 150 verbilligten Exemplare. Unter großer Beteiligung findet am 05.09.2010 das erste Schlutuper Marktfest statt. Ansässige Vereine, Verbände und Institutionen erzielen einen Reinerlös von etwa 8000€. Der Erlös wird auf einem zweckgebundenen Konto gesammelt, eigens für die Marktplatzumgestaltung bestimmt. Eine große Tombola des GV wird erst durch die zahlreichen Spenden ortsansässiger Firmen und Vereine möglich. Der diesjährige Herrenabend wird begleitet von Michael P. Schulz, der die 130 Gäste aus Politik, Kultur und Gesellschaft mit einem Beitrag unter dem Motto „Loriot trifft Heinz Erhard“ unterhält. Die Spendeneinnahmen gehen an den Städtischen Kindergarten Schlutup. Auf Antrag des GV wird an der Schlutuper Wiek der Abriss der Wegbeleuchtung rückgängig gemacht. Die Fa. Stuhr errichtet 13 neue Laternen, die Stadt übernimmt den Unterhalt und die Pflege. Die Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck und die Possehl Stiftung ermöglichen diese Maßnahme. Die Schlutuper Runde, ein Bündnis aus 19 Vereinen, Verbänden und Institutionen, beschließt auch in 2011 ein Marktfest durchzuführen. Die Planung erfolgt unter Federführung des GV. Der GV fordert die Wiedererrichtung der Bushaltestelle Ecke Wesloer/Mecklenburger Straße. Mit Hinweis auf veränderte Eigentumsrechte und organisatorische Änderungen der Errichtung von Bushaltestellen wird der Antrag wiederholt abgelehnt. Ein vom Schlutuper Hobbymaler Kurt Schünzel erstelltes Bild mit dem Gedenkstein an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, wird als Dauerleihgabe an den Verein Grenzdokumentationsstätte e.V. entliehen. Ein zweites Bild mit einer Schlutuper Fischersfrau in Tracht, wird dem Archiv des GV zugeführt. Michaela März wird in den Vorstand des GV gewählt, Bernd Burow scheidet nach langjähriger Tätigkeit als Schriftwart aus. Wir danken Bernd für sein Engagement. Die Aktion „Sauberes Schlutup“ findet in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft der Siedlergemeinschaft Schlutup statt. Der GV spendet Erbsensuppe und Getränke. Schlutuper Kinder dürfen wiederholt mittels verbilligter Saisonkarten in das Freibad. Die Deutsche Bank sowie die Sparkasse beteiligen sich am Verkauf. Die 10. durch Jürgen Schreiber organisierte Theaterfahrt ins Staatstheater Schwerin führt 50 Personen in das Stück „Der Bettelstudent“. Eine ausgiebige Radrundfahrt, für den GV organisiert von unserem Schlutuper Fahrradbeauftragten, Sigfried Kath, führt 20 Personen an die schöne Wakenitz. Ein Projekt zur Rettung des maroden Kankel-Hauses in Schlutup scheitert an der fehlenden Risikobereitschaft potentieller Investoren. Das Gebäude von 1903, die ehemalige Kaiserliche Post, ist durch jahrelangen Leerstand und Reparaturstau vom Verfall bedroht. Eine virtuelle Naturwanderung mit lehrreichen Erläuterungen, organisiert und durchgeführt von unserem Archivar Ernst-Otto Reimann findet reges Interesse. Ein liebevoll vorbereitetes Buffet lädt zum anschließenden Ausklang ein. Unmittelbar vor dem 2. Schluper Marktfest findet eine monatelange Sanierung der Veranda des ehemaligen Weißen Schwan, einer historischen Gaststätte am Marktplatz, seinen Abschluss. Durch Unterstützung der Possehl Stiftung wurde die Rekonstruktion erst ermöglicht. Das 2. Marktfest findet in Verbindung mit dem Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Schlutup statt. Viele Hundert Besucher führen das Fest zum Erfolg – etwa 7000€ Reinerlös gehen auf das Sonderkonto des GV (Umbau Marktplatz). Unmittelbar nach dem Marktfest rücken Bagger an und reißen die Wartehalle, mittlerweile verkommen als Objekt, welches beschmiert und beschmutzt wird und um das sich Müll und Unrat ansammelt, zur Freude vieler Schlutuper ab. Der 60ste Herrenabend im 108. Jahr des Bestehens des GV wird durch Herrn Björn Engholm rednerisch begleitet. Mehr als 140 Gäste, diesmal auf besonderen Wunsch hin auch einige Damen in Leitungspositionen, lauschen den kurzweiligen Ausführungen des Redners. Heringe in verschiedenen Variationen sorgen im Sportlerheim des TSV Schlutup für die kulinarische Abrundung des Abends. Musikalisch begleitet wird das Fest durch Hubertus Hincke am Akkordeon. Die Spenden des Abends werden durch den GV auf 900€ aufgerundet und dem TSV Schlutup als Unterstützung für den Kunstrasenplatz überreicht. Ein altes Fischerhaus in der Küterstraße erhält eine neue Fassade durch die Unterstützung der Possehl Stiftung. Der Landschaftsarchitekt Sven Andresen wird mit der Planung des Marktplatzumbaus beauftragt. Ein in der Schlutuper Runde abgestimmter Entwurf bildet die Grundlage. Eine haltbare Kostenrechnung soll als Basis für eine spätere Mittelbeschaffung dienen. Die Erfordernisse werden eng mit Herrn Ralf Schott abgestimmt, der als Leiter des Grünflächenamtes die Planungshoheit über den Markt inne hat. In diesem Jahr gibt es zwei öffentliche Weihnachtsbäume in Schlutup. Unter Mithilfe der FF, der AWO und des GV werden die gespendeten Bäume errichtet und geschmückt. Am 03. Dezember findet der erste Schlutuper Weihnachtsmarkt statt. Acht Vereine beteiligen sich. Der GV spendet seinen Reinerlös von 500€ zu gleichen Teilen dem Schlutuper Blockflötenchor und der AWO Altentagesstätte. Das Projekt „Lübeck – Stadt der Wissenschaft 2012“ wirft seine langen Schatten voraus. Die Planung des Stadtteilfestes zur Einweihung eines Exponats zum wissenschaftlichen Thema Nautik läuft auf Hochtouren. Der September 2012 wird eine Ansammlung von Veranstaltungen hervorbringen, wie sie Schlutup in der Dichte bisher nicht gesehen hat – so die bisherige Planung.
2010
Jahresberichte :
Am 20. März findet ein Lichtbildvortrag durch den ehemaligen Schlutuper Lehrer Bernhard Mende statt. Es handelt sich um Luftbildaufnahmen, welche später in einem Buch veröffentlicht werden. Der GV lädt ein und die AWO stellt Räumlichkeiten. Im Frühjahr und im Herbst jeden Jahres  wird ein Blumenbeet unterhalb des Ehrendenkmals für Kriegsgefallene mit Sommer- und Herbstblumen bepflanzt. Die Aktion wird ermöglicht durch Kostenübernahme des GV. Der Gemeinnützige Verein beteiligt sich mit 2000€ an einem Spielgerät auf dem Pausenhof der Schlutuper Grundschule. Ein Veranstaltungskalender, eigens für die Mitglieder des Vereins, führt uns unter anderem ins benachbarte Schwerin in das dortige Staatstheater. Radwanderungen runden den gut angenommenen Aktivitätenplan 2009 ab. Am letzten Freitag im Oktober findet auch in diesem Jahr der Herrenabend unter Beteiligung von etwa 130 Gästen und Mitgliedern statt. Herr Rolf Vorbeck vom Lübecker Kreisverband der Sportfischer trägt Plattdeutsche Geschichten vor. Der Schlutuper Herbstmarkt dient der aktiven Mitgliederwerbung. Ein Informationsstand inkl. einer Präsentation historischer Aufnahmen führt zu zahlreichen interessanten Gesprächen. Der Verkauf von Postkarten und Büchern von Horst Schwanke bessert die Kassenlage des GV auf. Unter dem Motto „20 Jahre Grenzöffnung“ unterstützte der GV den Verein Grenzdokumentationsstätte e.V. mit Erlös durch den Verkauf von Erbsensuppe. Traditionell beteiligt sich der GV an der Kranzniederlegung zu Ehren gefallener Soldaten am Volkstrauertag. Dieser Akt erfolgt im Anschluss eines Friedensgottesdienstes unter Leitung von Frau Pastorin Dr. Kayales. Eine Laubfegeaktion in der Schlutuper Kastanienallee unter Beteiligung von Mitgliedern der Schlutuper Runde soll die Ausbreitung der Miniermotte verhindern. Die Aufstellung eines gespendeten Weihnachtsbaumes im Ortskern erfolgte durch die Freiwillige Feuerwehr. Die Aktion wird begleitet durch den GV, der Punsch und Kuchen zum guten Gelingen beisteuert. Günter Bothur liest auf Einladung des GV „Weihnachten bei den Buddenbrooks“. Patricia Jantoß Umbach und Gerhard Torlitz begleiten die Veranstaltung in der Schlutuper Fischerkirche St. Andreas musikalisch. Jürgen Wichmann verstirbt am 13.12.2009. Viele Jahre seines Schaffens hat er unermüdlich in den Dienst der guten Sache gestellt. Schlutup verliert einen treuen Sohn, die Vorstandsmitglieder einen lieben Freund. Nach dem Ableben unseres Ehrenmitgliedes und früheren Beisitzers, Jürgen Wichmann, tragen wir seiner Leidenschaft Rechnung, indem ein Stadtteilarchiv für alle bisher von ihm zusammengetragenen Exponate eingerichtet wird. Möbelspenden der Fa. Dräger sorgen für die Ausstattung.
2009
Gemeinnütziger Verein Lübeck-Schlutup e. V. Bardowieker Weg 51 23568 Lübeck eMail : gv-schlutup@arcor.de Telefon : 0451 69 04 54 1. Vorsitzender : Achim März 2. Vorsitzender : Michael Kieckbusch Für einen Antrag nutzen Sie bitte das angehängte Formular “Beitrittserklärung”  oder die angegebene Telefonnummer.
Haftungsausschluss 1. Inhalt des Onlineangebotes Das Redaktionsteam „Gemeinnütziger Verein Schlutup e.V.“ übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und  unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich  vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Die Redaktion behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. 2. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Redaktion liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Redaktion von den Inhalten Kenntnis hat und es ihr technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Die Redaktion erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert sie sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in  eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten der Redaktion. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. 3. Urheber- und Kennzeichenrecht Die Redaktion ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihr selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken,  Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass  Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung der Redaktion nicht gestattet. 4. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.
Redaktion Website : Uwe-Jens Iwers post@uwe-jens-iwers.de
Zur Seite : http://die-gemeinnuetzige.de/ Die Gemeinnützige Lübeck PRESSETEXT zum Pressegespräch am 16. Januar 2014 im Gesellschaftshaus  Die GEMEINNÜTZIGE wird 225 Jahre alt Die Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit wird 225 Jahre alt. Sie steht für Bildung,  Kultur und Soziales. Die GEMEINNÜTZIGE feiert dies mit einer Fülle von Veranstaltungen im  Jubiläumsjahr 2014 und wird so ihrer Bedeutung für Stadt und Land gerecht.  Ein Blick auf die Geschichte Die GEMEINNÜTZIGE ist ein Kind der Aufklärung. Am 27.1.1789 wurde sie auf Betreiben des Pastors  an St. Petri, Ludwig Suhl, zunächst als literarische Gesellschaft gegründet.   Die erste Satzung sah das wöchentliche Treffen am frühen Dienstagabend vor, Mitglieder sollten  füreinander Vorträge halten, die anschließend diskutiert wurden. Diese Tradition wirkt bis heute - die  Dienstagsvorträge gibt es immer noch. Dementsprechend wird das Jubiläumsjahr am 21.1.2014 um  19.30 Uhr im Gesellschaftshaus Königstrasse 5, Lübeck mit einem solchen eröffnet:   Dr. Jan Lokers, Archivdirektor der Hansestadt Lübeck, lädt ins 18. Jahrhundert ein und spricht über  die Zeit, in der die Gesellschaft entstand – „Lübeck zwischen Stillstand und Wandel“.   Schon bald öffnete sich die Lesegesellschaft nach außen. Die Litterarische Gesellschaft wandelte sich  bereits 1793 in die Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit,  verankerte ihre neue  Zweckbestimmung 1795 in einer Satzung und bekam im selben Jahr die staatliche Anerkennung.   Erste Einrichtungen Die erste Tat war die Einrichtung einer "Rettungsanstalt für im Wasser Verunglückte", die von 1791 -  1865 an Trave und Wakenitz unterhalten wurde und, wie so viele Gründungen der ersten Zeit, von der  Stadt übernommen wurde.   Damit korrespondierte die Erteilung von Schwimmunterricht durch von der Gesellschaft besoldete  Schwimmlehrer von 1798 - 1875.   In und nach der Franzosenzeit engagierte sich die Gemeinnützige insbesondere auch im Sozialbereich  durch Garküchen und Speisungen. Die Einrichtung von Schulen Diverse, heute von staatlicher Seite betriebene Bildungseinrichtungen gehen auf die Privatinitiative der  Gemeinnützigen zurück. So wurde eine Freie Zeichenschule eingerichtet, ein erstes  Berufsschulangebot, eine Industrieschule für „dürftige Mädchen“, die das unzulängliche  Volksschulwesen ergänzte, ein Lehrerseminar, die der staatlichen Lehrerausbildung vorgriff.   Schließlich auch Kleinkinderschulen, die ersten Kindergärten, von denen einige ab 1921 ebenfalls von  der Stadt weitergeführt wurden. Die Navigationsschule der Gesellschaft bildet den Grundstein der  späteren Lübecker Seefahrtsschule auf dem Wall.  Sammlungen Im 19. Jahrhundert baute die Gesellschaft diverse Sammlungen auf, aus denen städtischen Museen  hervorgingen, namentlich das Naturkundemuseum, das St.-Annen-Museum, das Behnhaus und die  Völkerkundesammlung. Bemühungen, diese Sammlungen der Stadt zu übertragen, scheiterten in den  Jahren nach dem ersten Weltkrieg; sie wurden am 26.3.1934 der Freien und Hansestadt Lübeck  übereignet. Heute und morgen Bildungseinrichtungen machen noch heute einen Großteil des Wirkens der Gemeinnützigen aus. Dazu  gehören die bereits erwähnten Dienstagsvorträge, die monatliche mittwochsBILDUNG und die  Bücherei im Gesellschaftshaus mit ihren Litterärischen Gesprächen.  Im Sozialwesen engagiert sich die Gesellschaft neben der Verwaltung diverser unselbständiger  Stiftungen, einem Stipendienfonds, der Haushilfe und der Familien- und Seniorenbetreuung sowie der  FamilienBildungsStätte.   Auch Schulen betreibt die Gesellschaft weiterhin: Seit etwa 25 Jahren bildet die Lübecker Musikschule  die größte Einrichtung, ihr zur Seite steht die Lübecker Knabenkantorei sowie die Schauspielschule.  Seit etwa 12 Jahren gibt es auch eine Kunstschule, darin integriert seit kurzem ein Kindergarten mit  einem künstlerisch-musikalischen Profil.  Jubiläumsprogramm Insbesondere die Schulen prägen im 1. Halbjahr das Festprogramm: Zurück auf die Gründung blickt  die Veranstaltung "Musik- und Szenen der Zeit" am 7.3.2014. Am 29.6.2014 wird unter dem Motto  "Vive la révolution" die Lübecker Gründung von 1789 in den größeren Kontext dieses Jahres gestellt,  das auch das der Französischen Revolution war.  Mit knapp 1.900 Mitgliedern ist die Gemeinnützige immer noch größer als jede Lübeckische Partei.  Dem Anspruch folgend, ein Ort für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt zu sein, entspricht es, auch  Feste für alle zu feiern. Der Winterball am 25.1.2014 setzt die seit 1952 ununterbrochene Tradition  fort. Am 21.6.2014 wird es ein Sommerfest geben, diesmal in schwedischer Mittsommertradition.  Festakt Wir freuen uns über die Anwesenheit des Ministerpräsidenten, Torsten Albig, – selbstverständlich auch  über die unseres Bürgermeisters, Bernd Saxe, beim Festakt der Gesellschaft am 6.4.2014 im  Kolosseum.   Der bisherigen Tradition folgend, wird dann eine Festschrift zum 225. Geburtstag vorliegen mit dem in  die Zukunft weisenden Titel: Ideen für Lübeck. bewegen. fördern. gestalten. Claus-Peter Lorenzen/Antje Peters-Hirt 
Startseite GV-Schlutup